Stifter

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Während sich bis zum 18. Jahrhundert viele Stiftungen auf die Unterstützung der Kirchen bezogen, taten sich im 19. Jahrhundert insbesondere die jüdischen Stifter in Fürth hervor. Dies ergab sich zum einen aus der religiösen Pflicht, die den Juden gebot, Wohltätigkeit auszuüben. Zum anderen wurde der soziale Gedanke der Wohltätigkeit erweitert durch die Absicht, kulturelle Einrichtungen der Stadt Fürth zu fördern oder die Neigung, die Verschönerung der Stadt die Tat umzusetzen. Aber auch Motive wie das ehrenden Andenken an die eigenen Eltern in der Stadt zu verwurzeln oder sich selbst einen guten Namen und somit Ansehen und Achtung in der Öffentlichkeit zu schaffen, traten hinzu. Über die sozialen und kulturellen Inhalte hinaus wollten die Spender der Gründerzeit zudem oft ein Zeichen für die Loyalität der Juden zum Staat setzen und gleichzeitig den Prozess der Emanzipation aktiv vorantreiben.[1]

So führte das soziale Engagement gerade in der Zeit um 1900 zu vielen Stiftungen, um die Verwerfungen der Industrialisierungszeit zu lindern. Ihren Höhepunkt erreichten die Stiftungstätigkeiten in Fürth in der Ära von Bürgermeister Theodor Kutzer. Er gab stiftungswilligen Persönlichkeiten Anregungen, wie sie mit ihren Geldern wegweisende Infrastruktureinrichtungen schaffen könnten, die der gesamten Bevölkerung zugute kämen. Die meisten noch heute in Fürth bekannten Stiftungen stammen aus dieser Zeit. Bekannt sind einige große Stiftungen, wie Nathanstift, Berolzheimerianum, Krautheimer-Krippe oder die Lungenheilstätte. Es gab aber noch viele weitere, die meistens nicht in Sachwerten bestanden, sondern auf Kapitalbasis gegründet waren. Dabei wurde ein Geldbetrag gestiftet, der Stiftungsname und –zweck festgelegt und die Stadt Fürth als Stiftungsverwalterin eingesetzt, die aus den Zinsen des gespendeten Kapitals den Stiftungszweck erfüllte.[2]

Auch heute wäre die Stadt Fürth ohne das wohltätige Wirken zahlreicher Stiftungen um einiges ärmer. Die Stadt verwaltete im Jahr 2007 rund ein Dutzend Stiftungen. Viele sind schon jahrzehnte alt. Daneben unterhalten auch Kirchen und Wohlfahrtsverbände Stiftungen. Und auch Stiftungen großer Unternehmer fehlen nicht in Fürth: Unter anderem sind nach Rainer Winter (Uvex), Max Grundig sowie Paul und Helene Metz Stiftungen benannt, die ganz unterschiedliche Zwecke verfolgen.[3]

Für einen Überblick über die Stiftungen der Stadt Fürth siehe Artikel Stiftungen.

Liste der Stifter

Dies ist eine Liste von Persönlichkeiten, die sich in der Stadt Fürth als „Stifter“ hervorgetan haben:
PersonGeburtstagGeburtsjahrGeburtsortBerufTodestagTodesjahrTodesortBild
Hatto Bauer23. Oktober1923Steuerberater
Stifter
Johann Leonhard Büttner6. Juni1757FürthStifter
Wirt
Großsalzhändler
19. Dezember1829Fürth
Carl Friedrich Eckart1941Unternehmer
Stifter
Johann Friedrich Georg Eckart14. September1840Stifter
Goldschläger
17. Februar1907Fürth
Johann Wilhelm Engelhardt21. Mai1816FürthFabrikant
Stifter
Magistratsrat
28. November1878Fürth
Otto Erat1901Stifter
Versandleiter
1983Otto Erat.jpg
Wilhelm Farnbacher26. November1844FürthFabrikant
Stifter
Magistratsrat
Fabrikbesitzer
1933
Conrad Gebhardt27. Januar1791FürthKaufmann
Stifter
Magistratsrat
23. Februar1864FürthA5180 Conrad Gebhardt.jpg
Georg Grillenberger8. März1846ZirndorfLehrer
Meister vom Stuhl
Stifter
19. August1916FürthGeorg Grillenberger.jpg
Christian Heinrich Hornschuch2. März1838AbtswindGeheimrat
Industrieller
Kaufmann
Magistratsrat
Unternehmer
Stifter
17. Januar1912Fürth
Fritz Hornschuch10. September1874FürthGeheimrat
Industrieller
Stifter
Fabrikant
Ingeneur
16. April1955Kulmbach
Hans Humbser10. Mai1860FürthGeheimrat
Brauereidirektor
Stifter
Präsident des Deutschen Brauerbundes
Brauereibesitzer
21. Februar1926ChurHans Humbser A6274.jpg
Johann Humbser17. Januar1835FürthDirektor
Brauereibesitzer
Stifter
Kommerzienrat
4. Januar1898
Nathan Krautheimer28. Oktober1854UnterschüpfKaufmann
Stifter
1. August1910FürthNathan Krautheimer.jpg
Wilhelm Königswarter4. März1809FürthBankier
Stifter
15. Mai1887MeranAK Wilhelm königswarter.jpg
Hans Lohnert28. November1867FürthKaufmann
Stifter
4. Mai1941BerlinPortrait Hans Lohnert.jpg
Theodor Löwensohn21. Februar1853FürthVerleger
Druckereibesitzer
Stifter
Geheimrat
Kaufmann
10. April1931FürthTheodor Löwensohn.jpg
Wolfgang Mack14. Februar1808AltenkunststadtArzt
Stifter
6. Februar1883FürthWolfgang Mack Münze.jpg
Helene Metz2. September1924FürthUnternehmer
Stifter
Alfred Louis Nathan8. Dezember1870FürthRechtsanwalt
Stifter
Geheimrat
9. Oktober1922Bad ReichenhallAlfred nathan .jpg
Max Neubauer30. Mai1836FürthFabrikbesitzer
Stifter
Magistratsrat
Kaufmann
25. Oktober1904FürthPorträtzeichnung Max Neubauer.jpg
Gustav Schickedanz1. Januar1895FürthFabrikant
Unternehmer
Stifter
Stadtrat
Kaufmann
27. März1977FürthPortrait Gustav Schickedanz.jpg
Otto Seeling1. März1891FürthIndustrieller
Unternehmer
Stifter
28. Februar1955FürthPortrait Otto Seeling.jpg
Thomas Völk24. Februar1853NürnbergFabrikant
Unternehmer
Stifter
7. August1926FürthThomas Voelk.jpg
Ludwig Winkler1. Oktober1826Unternehmer
Stifter
Spiegelfabrikant
3. September1907
Andreas WinterbauerKaufmann
Stifter
16. Mai1973
Toni Wolf4. Juni1921FürthUnternehmer
Stifter
Jurist
2002Fürth
Johann Karl ZähFabrikant
Stifter
Spiegelfabrikant
Magistratsrat
4. April1887


Lokalberichterstattung

Einzelnachweise

  1. Bernd Windsheimer: Geschichte der Stadt Fürth. C. H. Beck, 2007, 3406558216, S. 93ff.
  2. Barbara Ohm: Fürth - Geschichte der Stadt. A. Jungkunz, Fürth, 2007, 3980868613, 978-3980868617, S. 225.
  3. Bernd Windsheimer: Geschichte der Stadt Fürth. C. H. Beck, 2007, 3406558216, S. 93ff.