U-Bahnhof Jakobinenstraße

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Einweihungsfeier für den U-Bahnhof Jakobinenstraße

Der U-Bahnhof Jakobinenstraße ist der 34. U-Bahnhof der Nürnberg-Fürther U-Bahn und wurde nach drei Jahren Bauzeit am 20. März 1982 eröffnet. Die erste Probefahrt fand am 12. Februar 1982 statt.[1] Bei der Ankunft der Probefahrt konnten zahlreiche "Gäste" die Einfahrt bewundern, jedoch war das "Publikum" zur Probefahrt lediglich bestellt worden, da man für die geplante Broschüre keinen leeren Bahnsteig als Foto haben wollte.

Lage[Bearbeiten]

U-Bahn Ausgang zum Platz der Opfer des Faschismus

Der Bahnhof liegt in der Fürther Oststadt und erstreckt sich unterirdisch in Ost-West-Ausrichtung unter der Gebhardtstraße. Vom östlichen Bahnhofskopf führt ein Ausgang in ein Verteilergeschoss und von dort aus zur Gebhardtstraße, Jakobinenstraße und Hornschuchpromenade. Vom westlichen Bahnhofskopf führt ein Ausgang in die Pickertstraße. Dort befindet sich auch ein Mosaik-Wandbild von 13m Länge, das zum 1000-jährigen Stadtjubiläum 2007 entstand.

Mosaik-Wandbild im Verteilergeschoss U-Bahnhof Jakobinenstraße


Linien[Bearbeiten]

Der Bahnhof wird von der Linie U1 bedient. An der Oberfläche befindet sich zwei Bushaltestellen mit Umsteigemöglichkeit zu den Stadtbuslinien.

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Schedel: Nürnberg U-Bahn Album. Robert Schwandl Verlag, Berlin 2007, ISBN 3-936573-11-5.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Bilder Baubeginn 1979[Bearbeiten]

Bilder Baustelle[Bearbeiten]

Videos[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Erste Probefahrt nach Fürth". In: Nürnberger Nachrichten vom 13. Februar 1982