Verfolgungsjagden

Qualitätsssicherung ist ein Mannschaftssport (Foto: Ralph Stenzel)

Qualitätsssicherung ist ein Mannschaftssport

Wenn der nachtaktive Kollege Kasa Fue einen neu­en Artikel ins FürthWiki einstellt, dauert es in der Regel nur ein paar Stunden, bis der Früh­auf­ste­her Zonebattler diesen erspäht und mit dem Ortho­gra­phie- und Inter­punk­tions-Bügeleisen glättet. Schreibt er dann selbst auch mal einen Eintrag über ein bislang unbeackertes Thema, ist ihm der Be­nut­zer Aquilex auf den Fersen, der des Zonebattlers starrsinnigen Hang zur alten Recht­schrei­bung nicht gutheißen kann und dessen al­ter­tüm­li­che Ausführungen sogleich den aktuell gel­ten­den Re­gu­la­rien anpaßt. Doc Bendit und Red Rooster greifen zeitnah ein, wenn Autoren bei­spiels­wei­se die von ihnen hoch­ge­la­de­nen Bilder nicht ver­schlag­wor­tet oder eine vor­ge­se­hene Formatvorlage ig­no­riert haben.

All das passiert gemeinhin ohne Absprache und mit einem gewissen sportlichen Ehrgeiz: Wer die Seite »Letzte Änderungen« im Auge behält, hat den totalen Überblick über das, was sich im FürthWiki tut. Da reizt es natürlich, das Treiben der anderen unter die Lupe zu nehmen, hier einen Flüchtigkeitsfehler auszubessern, da eine bessere Formulierung zu wählen, dort eigenes Wissen beizusteuern. Daß man dabei selbst nicht dümmer wird, ver­steht sich von selbst: Mitarbeit am FürthWiki ist Bildungsarbeit im doppelten Sinne!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Permalink zum Artikel

Kommentar abgeben:

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.