Stadthalle

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Stadthalle vom Kulturforum aus gesehen.

Die Stadthalle Fürth ist eine Mehrzweckhalle am Rand der Fürther Altstadt. Sie ist heute der bedeutendste Veranstaltungsort für Musikkonzerte, Tanzveranstaltungen etc. in der Stadt Fürth.

Entstehung

Am 1. September 1977 gab die Regierung von Mittelfranken mit einem Bewilligungsbescheid grünes Licht für die weiteren Planungs- und Bauarbeiten. Dem einher ging der Abriss des Gänsberges, damit entsprechender Platz für die Neubauten geschaffen werden konnte. Der Entwurf zur heutigen Stadthalle wurde am 6. April 1978 durch ein Preisgericht ausgelobt. Den 1. Preis bekam das Architektenbüro Köhler aus Gauting. Im März 1980 beschloss der Stadtrat den Bebauungsplan für Stadthalle und Tiefgarage, die gleichzeitig eine zivile Luftschutzanlage darstellte. Der Grundstein wurde feierlich am 3. Oktober 1980 gelegt - die Eröffnung fand genau zwei Jahre später am 2. Oktober 1982 statt.[1]

Räume

Stadthalle Fürth

Stadthalle aus der Luft

Fürth, die Stadt mit dem Kleeblatt in ihrem Wappen, überrascht, lässt staunen und genießen. Inmitten der historischen Altstadt, dennoch nahe an den idyllischen Wiesenlandschaften der Rednitz gelegen, optimal an das Verkehrsnetz angebunden, präsentiert sich die Stadthalle Fürth. Tagen in der Metropolregion mit all ihren Vorzügen und die Vorteile vor Ort genießen wie Parkhaus und Hotelanbindung, mit kurzen Wegen, Rückzugsmöglichkeiten in beschauliche Winkel der Stadt, das sind Vorzüge, die Kunden der Stadthalle schätzen. Ein in sich geschlossener Tagungsort für Großveranstaltungen mit einer exklusiven Nutzung der kompletten Räumlichkeiten, mit großzügigen Glasfronten und lichtdurchfluteten Foyers, oder aber ein Seminar in vertraulichem Ambiente – alles ist möglich. Kompetent, aber nicht abgehoben, flexibel und organisationsstark begleitet das Team der Stadthalle ihre Veranstaltung, gibt Planungssicherheit und schafft Freiräume. Räume, Technik und ein Rundumservice machen die Stadthalle Fürth auch über die Region hinaus zu einem attraktiven Tagungsort. Versäumen Sie nicht, nach einem anstrengenden Arbeitstag die Vielfalt Fürths kennen zu lernen und zu genießen. Egal ob Sie Entspannung im Stadtpark suchen oder sich in die bunte Fürther Kneipenszene in der Altstadt rund um die Michaeliskirche begeben, die altehrwürdige Baukunst Fürths oder die innovative Architektur bestaunen, auf Entdeckungsreise in verwinkelte Gassen gehen oder einen Museumsbesuch planen, sich vom kulinarischen Angebot verführen lassen ... Sie werden staunen, was Fürth zu bieten hat!

Geschichtlicher Kontext

Bierdeckel anlässlich der Eröffnung der Stadthalle am 2. Oktober 1982
Die gegenüber der Maxbrücke am Rand des ehemaligen Gänsberg gelegene Stadthalle wurde am 2. Oktober 1982 eröffnet. Die Ansprüche als zentraler Veranstaltungsort der Stadt die Nachfolge des zwei Jahre vorher abgebrochenen Geismannsaals anzutreten, konnte die Stadthalle jedoch nur bedingt erfüllen.

Lokalberichterstattung

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. * Quelle: Emil Ammon ua.: Unser Gänsberg, Fürth, 1984, S. 40