Conny Wagner

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Conny Wagner.jpg
Konrad "Conny" Wagner, ca. 2014

Konrad "Conny" Wagner (geb. 26. August 1945 in Fürth; gest. 6. August 2016 in Nürnberg) war Musiker (Trompeter), Sänger, Komponist, Entertainer sowie Fernseh- und Radiomoderator.

Leben und Wirken

Nach Abitur und Volontariat hätte Wagner das elterliche Bekleidungshaus "Hofmann & Wagner" in der Schwabacher Straße 11/13 in Fürth übernehmen sollen, schlug dann aber einen anderen Berufsweg ein. Nach der Gründung einer ersten eigenen Band entschied er sich, Trompete am Konservatorium in Nürnberg zu studieren. Zuvor spielte Wagner nach eigenen Angaben Akkordeon und Klavier, ehe er sich für die Trompete entschied. Parallel dazu studierte Wagner ab 1968 Betriebswirtschaftslehre und schloss diesen Studiengang 1974 als Diplom-Kaufmann ab. Ab diesem Zeitpunkt war er ausschließlich im Showbusiness tätig und Mitbesitzer des Fürther Tonstudios Maxx. Neben seiner Leidenschaft für (Jazz)-Musik, war Wagner auch begeisterter Golfer. Bis zuletzt war er Präsident des 1. Golf Club Fürth. Zusätzlich war er bis zu seinem Tod Vorstand des Fördervereins des Spielzeugmuseums Nürnberg[1].

Im August 2016 starb Konrad "Conny" Wagner im Alter von 70 Jahren nach schwerer Krankheit.[2]

Musik

Angefangen hat Wagner als fränkischer Jazzmusiker. Zum Berufsmusiker wurde er mit dem "Conny Wagner Sextett" und der späteren "Conny Wagner Showband", die weltweit tourte und Auftritte im Rundfunk und im Fernsehen hatte, unter anderem bei Wim Thoelkes "Großer Preis", Gotthilf Fischers "Liederharfe" und dem "ARD Wunschkonzert" oder bei Mike Krüger im ZDF, ARD und RTL. Mitte der 1990er Jahre zog sich Wagner als Bandleader mehr und mehr aus dem internationalen Musikgeschäft zurück und legte seine künstlerischen Schwerpunkte zunehmend auf regionale Aktivitäten in Franken. Er war Inhaber und Geschäftsführer der Eventagentur "euroshowservice", Moderator der Musiksendung "Showfenster" bei Radio F, seit 1995 Sänger der "Peterlesboum Revival Band", Bandleader der "Conny Wagner Dixie GmbH" und seit 2005 der "Bulzermärtel Band". Wagner hat über zwei Dutzend Tonträger mit zahlreichen Eigenkompositionen und insbesondere mit fränkischen Texten veröffentlicht.

Im Oktober 2011 widmete das Rundfunkmuseum in Fürth dem Multitalent eine Sonderausstellung mit dem Titel "Conny Wagner - lebenslänglich on stage".

Literatur

  • Karin Falkenberg: Rot und weiß - voller Charme, Witz und Gefühl - Zur Musikbiografie von Conny Wagner. In: Franken - Sternen-Herzschlag. Booklet zur CD Das 'Who is Who' der fränkischen Musikszene, 3. Teil, Fürth 2017, S. 3.
  • Karin Falkenberg: Unser Conny - Conny Wagner und das Spielzeugmuseum. In: Mein Spielzeugmuseum. Zeitschrift des Fördervereins Spielzeugmuseum Nürnberg e.V., 1 (Winter 2016), S. 33.
  • Karin Falkenberg: Alles Gute, Conny Wagner - lebenslänglich on stage. In: Rundfunk und Museum. Zeitschrift des Rundfunkmuseums der Stadt Fürth 78 (Oktober 2011), S. 3.
  • Karin Falkenberg, Walter Popp: Ich mache Musik für's Publikum - nicht für mich selbst - Conny Wagner im Gespräch. In: Rundfunk und Museum. Zeitschrift des Rundfunkmuseums der Stadt Fürth 78 (Oktober 2011), S. 5 - 16.
  • Presseerklärung Rundfunkmuseum vom 27. September 2011 - Alles Gute Conny Wagner online abrufbar
  • Conny Wagner ist gelernter Diplom-Kaufmann. In: Ulrike Englmann: Profile Fürth. Stadt und Landkreis. Bürger unserer Zeit. Band I - 2014, S. 346 - 347.

Lokalberichterstattung

  • Volker Dittmar: Nachruf: Conny Wagner stand für lustvolles Musizieren. In: Fürther Nachrichten vom 9. August 2016 – online abrufbar

Einzelnachweise

  1. Homepage Spielzeugmuseum Nürnberg/ Förderverein. Abgerufen am 14. August 2016 | 22:56 Uhr online abrufbar
  2. NZ: Radio-F-Moderator Conny Wagner ist tot. In: Nürnberger Zeitung vom 8. August 2016

Weblinks

Bilder

Videos