»Der Fron­mül­ler« jetzt on­line auf Für­thWi­ki

Schön anzuschauen, aber schlecht maschinenlesbar: Die Fronmüller-Chronik (Digitalisat: Bayerische Landesbibliothek)

Schön an­zu­schau­en, aber schlecht ma­schi­nen­les­bar: Die Fron­mül­ler-Chro­nik

Das Stan­dard­werk zur Für­ther Stadt­ge­schich­te, die »Chro­nik der Stadt Fürth« von Dr. Ge­org To­bi­as Chri­stoph Fron­mül­ler, gibt es in zwei Auf­la­gen: Die er­ste von 1871 um­fasst »nur« 405 Sei­ten, die zwei­te, we­sent­lich stär­ke­re Auf­la­ge von 1887 da­ge­gen 849 Sei­ten.

Die Chro­nik von 1871 ist von der Baye­ri­schen Lan­des­bi­blio­thek di­gi­ta­li­siert wor­den, kann dort on­line ein­ge­se­hen und mit Hil­fe ei­ner Such­funk­ti­on durch­sucht wer­den. Doch lei­der feh­len hier ca. 50 % im Ver­gleich zur zwei­ten Aus­ga­be. Die zwei­te Aus­ga­be von 1887 ist auf der Home­page des ehe­ma­li­gen Stadt­hei­mat­pfle­gers Dr. Alex­an­der May­er im­mer­hin als Scan ein­seh­bar, aber, da Bild­da­tei, lei­der nicht nach Stich­wor­ten durch­such­bar.

Die­se Lücke woll­te ich schlie­ßen und mach­te mich des­halb ans Werk. Da­zu ha­be ich na­tür­lich zu­nächst auf den OCR-Text der di­gi­ta­li­sier­ten er­sten Auf­la­ge zu­rück­ge­grif­fen. Al­ler­dings muss­te auch hier al­les Kor­rek­tur ge­le­sen und aus­ge­bes­sert wer­den, da die Tex­ter­ken­nung die Frak­tur­schrift nicht feh­ler­frei bzw. das »lan­ge s« gar nicht er­kennt (und stets als »f« aus­wirft).

Die knapp 300 Sei­ten, die die Zeit nach 1871 in der zwei­ten Auf­la­ge wie­der­ge­ben, ha­be ich dann lie­ber gleich ab­ge­tippt und mich erst gar nicht mehr um ei­ne Tex­ter­ken­nung be­müht, da mir die Kor­rek­tur­ar­beit als fast eben­so auf­wän­dig er­schien.

Um über­haupt je­mals durch­zu­kom­men, ha­be ich fol­gen­de Ein­schrän­kun­gen ge­trof­fen: Fuß­no­ten, An­mer­kun­gen, Ur­kun­den, An­hang und Re­gi­ster feh­len kom­plett. Beim ei­gent­li­chen Haupt­text wur­den zwar gro­ße Tei­le ab­ge­tippt, aber eben auch nicht al­les. So ha­be ich ei­ne – zu­ge­ge­ben et­was sub­jek­ti­ve – Aus­wahl ge­trof­fen und z.B. aus­schwei­fen­de Be­schrei­bun­gen von städ­ti­schen Fest­lich­kei­ten nur teil­wei­se über­nom­men, Gä­ste und an­de­re »aus­wär­ti­ge Per­so­nen« häu­fig weg­ge­las­sen u.ä.

Als Re­sul­tat gibt es jetzt gro­ße Tei­le (aber eben nicht al­les) der Fron­mül­ler-Chro­nik be­quem durch­such­bar auf Für­thWi­ki. Die feh­len­den Ab­schnit­te kön­nen na­tür­lich ger­ne je­der­zeit durch ei­nen an­de­ren Lieb­ha­ber er­gänzt wer­den! ;)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Permalink zum Artikel

Ein Kommentar zu »»Der Fron­mül­ler« jetzt on­line auf Für­thWi­ki«:

  1. Ralph Stenzel meint:

    Hin­weis: Das Er­geb­nis vom Ma­nue­la Helfrichs fan­ta­sti­scher Fleiß­ar­beit fin­det sich im Für­thWi­ki je­weils un­ten auf den Sei­ten zu den ein­zel­nen Jah­ren. Als Bei­spiel sei hier die wahl­los her­aus­ge­grif­fe­ne Jahres­sei­te 1886 er­wähnt und ver­linkt.

    #1

Kommentar abgeben:

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.