Helmplatz

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Helmplatz 1 2018 3.jpg
Helmplatz 1, Feb. 2018
Die Karte wird geladen …

Der Helmplatz ist ein Platz in der Fürther Innenstadt.


Lage[Bearbeiten]

Der Helmplatz liegt mitten im Zentrum von Fürth und grenzt an die Königstraße. Das Gelände bis zum heutigen Heinrich-Schliemann-Gymnasium gehörte um 1800 der Familie Gebhardt, die dort ihren Garten und ihr Haus, erbaut 1806, besaßen. Nach dem Tod der Witwe Conrad Gebhardts erwarb um 1906 die Stadt Fürth das Grundstück, um dort die neue Feuerwehrzentrale zu errichten. Am Helmplatz befinden sich heute die Gebäude der Fürther Berufsfeuerwehr. Der vordere Teil des Platzes zur Königstraße hin wurde im Mai 2013 in Dr.-Henry-Kissinger-Platz umbenannt, ein weiterer Teil neben dem Jüdischen Museum wurde 2018 in Jean-Mandel-Platz umbenannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Laut Häuserchronist Wunschel ist die Herkunft des Namens unbekannt. Frühere Bezeichnungen waren: Helmplatte, Höllenplatte, "Botengäßlein", "Anger bey der Mühl".[1]

Prägende Gebäude, Bauwerke und Baudenkmäler[Bearbeiten]

Ehemaliges Eichamt, Helmplatz 6, heute auch von der Feuerwache genutzt


Literatur[Bearbeiten]

Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

  • Volker Dittmar: Der Helmplatz soll zu einer Oase werden. Strukturprogramm eröffnet die Chance zur Runderneuerung - Mehr Grün, weniger Blech. In: Fürther Nachrichten vom 26. November 2009 - online abrufbar
  • Sitzbänke und Biergarten statt Parkplätze. Umgestaltung des Helmplatzes zur grünen »Ruheoase« könnte schon 2011 beginnen In: Fürther Nachrichten vom 19. April 2010 - online abrufbar
  • Claudia Ziob: Der Helmplatz soll anziehend werden. In: Fürther Nachrichten vom 21. November 2017 (Druckausgabe) bzw. Umbau: Fürther Helmplatz soll anziehend werden. In: nordbayern.de vom 21. November 2017 - online abrufbar
  • Claudia Ziob: Genuss und Natur: Visionen fürs Umfeld der Wache. In: Fürther Nachrichten vom 15. Januar 2019 (Druckausgabe) bzw. Genuss und Natur: Bekommt Fürth einen neuen Stadtplatz? In: nordbayern.de vom 16. Januar 2019 - online abrufbar

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]