Was ist neu im FürthWiki? (7)

Logo FürthWiki Liebe Freunde, Leser und Mitmacher von FürthWiki,

wie doch die Zeit vergeht! Sieben Monate sind bereits wieder seit dem letzten »Was ist neu«-Artikel verstrichen. Im Mai wurde die 8000 Artikel-Marke überschritten, das Jubiläumsjahr brummt und wir haben alle Hände voll zu tun. Eine erst kürzlich ausgelaufene Spendenaktion war Dank einer sehr großzügigen Zuwendung des Altstadtvereins St. Michael ein voller Erfolg! Wir wollen das Geld dafür verwenden um Ansicht und Benutzung von FürthWiki auf Mobilgeräten zu verbessern. Die Arbeiten dazu laufen bereits. Im Juli konnte erneut ein Schülerprojekt zusammen mit dem Hardenberg-Gymnasium durchgeführt werden, dabei sind wieder mehrere interessante Artikel ent­stan­den. Ende September erscheint »Auf in den Süden« – das lang erwartete Buch über die Fürther Südstadt, mindestens fünf Mitglieder des FürthWiki e. V. haben an der Er­stel­lung mitgewirkt. Damit Sie bis dahin genug zu lesen haben, zeigen wir Ihnen wieder eine kleine Auswahl von dem, was in FürthWiki so alles passiert ist. Wie immer viel Spaß beim Schmökern!

Neue Artikel:

Eine in Fürth in Vergessenheit geratene Studentenverbindung ist in der Mist’n wieder auf­ge­taucht.

Weltbekannte Leuchten aus Fürth, die heute noch von Sammlern geschätzt werden: Zur Geschichte der Doria-Werke in Stadeln.

Ein tragischer Unfall riss ihn aus dem Leben: Hans Eisch, einst Fuhrparkleiter bei Grun­dig.

Ein Fall aus unserem Recherche-Portal konnte endlich gelöst werden: Der Kinderbuch-Verlag Karoline Bernheim.

Leider heuer verstorben: der beliebte Lehrer Roland Wiesmeier.

Was ist das Welthaus Fürth? Finden sie es heraus!

Ein düsterer Teil der Geschichte: Fürther NSDAP-Mitglieder und wie es nach dem Krieg weiterging.

Erweiterte Artikel:

Unglaublich viel getan hat sich in Poppenreuth: der Artikel zur Kirche St. Peter & Paul und ihren Pfarrern wurde durch den ehemaligen Pfarrer der Kirche, Herrn Christian Schmidt-Scheer, wesentlich ergänzt und mit Bildern aufgewertet. Gleiches gilt für das Pfarrhaus.

Eine Autorin ackert derzeit den »Fronmüller« durch und überträgt die Jahreseinträge in die FürthWiki-Chronik.

Dass das Kriegsende in Fürth noch nicht restlos erforscht ist, beweisen zwei Zeit­zeu­gen­be­rich­te mit Informationen, die so noch nirgends zu lesen waren.

Welchen Weg die im Zweiten Weltkrieg eingeschmolzene Bronzekunst aus Fürth ge­nom­men hat, konnten wir Dank einer Recherche von Werner Gietl veröffentlichen. Sie finden die Infos z. B. in den Artikeln Wittelsbacherbank, Stadtpark, Hans-Lohnert-Sportplatz, Hopfenpflückerinbrunnen, Klinikum und einigen mehr. Eine gesonderte Übersicht über alle entfernten Kunstobjekte ist im Entstehen begriffen.

Neue Bilder:

Ein lange gehegter Wunsch ließ sich nun Dank eines Zufalls raketenmäßig schnell um­set­zen: FürthWiki verfügt seit Mai über die im Internet allseits beliebte Slider-Technik für Fotos. Staunen Sie über verblüffende Einblicke und unverhoffte Aha-Effekte!

Da glänzen die Augen der Fußballfans: Bilder vom erneuerten Sportpark Ronhof.

Die versprochenen Bilder zur Villa Engelhardt sind mittlerweile eingetroffen!

Aus dem Archiv befreit: die berührenden Bilder der ausgebrannten Synagoge.

Weil die Südstadt heuer ja im Fokus steht, sind auch einige Fotografen unterwegs gewesen und haben fleißig Bilder geliefert.

Von einer Zeitzeugin durften wir vorher noch nie veröffentlichte Privataufnahmen von Max Grundig und den Grundig-Werken um 1950 digitalisieren und online stellen.

Wer den Dillergraben immer noch nicht kennt, kann ihn jetzt per Bilderstrecke ablaufen.

Ebenfalls den Weg zu uns gefunden haben ein paar alte Bilder vom Kavierlein.

Und immer wieder die Reklamemarken und auch die historischen Dokumente, da müssen doch welche da draussen sammeln!

Zum Schluss noch eine Bilderstrecke der neuen Räumlichkeiten der Fürther Nachrichten in den Malzböden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Permalink zum Artikel

2 Kommentare zu »Was ist neu im FürthWiki? (7)«:

  1. Ute Schlicht meint:

    .. Wenn man das Welthaus Fürth erwähnt und die Zusammenarbeit des Welt­la­dens mit Farcap, sollten immer auch beide Adressen des Farcap-Ladens erwähnt werden: Gustavstraße 31 und Gustavstraße 35. Farcap /Berg und Tal (in Nr.35) ist sogar eine Besonderheit, weil fair produzierte Sport-bzw. Outdoorkleidung leider (noch) zu den Nischenprodukten gehört.

    #1

  2. Ralph Stenzel meint:

    Bitte inhaltliche Diskussionen zu FürthWiki-Artikeln nicht hier im Vereinsblog führen, sondern im Wiki selbst an der geeigneten Stelle, also zum Exempel auf der zum Artikel über das Welthaus Fürth gehörenden Diskussionsseite. Hier sieht das niemand und hier gehört das auch nicht hin. Noch besser wäre es freilich, in­halt­li­che Ergänzungen selbst im FürthWiki vorzunehmen, schließlich ist das ja ein Ge­mein­schafts­pro­jekt von allen für alle! Danke.

    #2

Kommentar abgeben:

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.