Georg der Fromme

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg der Fromme (geb. 4. März 1484 in Ansbach; gest. 27. Dezember 1543; genannt auch der Bekenner) aus der Familie der Hohenzollern war von 1515 bis 1543 Markgraf des fränkischen Fürstentums Brandenburg-Ansbach.

Georg und sein Bruder Casimir (auch: Kasimir) entmachteten 1515 den verschwenderischen Vater Friedrich II. (Friedrich d. Ä.), setzten diesen auf der Plessenburg fest und übernahmen gemeinsam die Regierung im Fürstentum Ansbach.

Georg regierte von 1515 bis 1527 in Ansbach gemeinschaftlich mit seinem Bruder, dann, nach dessen Tod, allein. Als Markgraf war er einer der drei Herren in Fürth (Dreiherrschaft).

Für Fürth wichtige politische Entscheidungen:

  • Georg war ein entschiedener Verfechter der Reformation. So führte er sie auch in seinem Herrschaftsbereich samt Fürth ein (1524) - da diese mit der Einführung der Reformation im Herrschaftsbereich der Reichsstadt Nürnberg (1528) in Fürth eingeführt wurde.
  • In seiner Herrschaftszeit durften sich in Fürth 1528 die ersten Schutzjuden ansiedeln.

Durch diese beiden Entscheidungen gab er der Entwicklung von Fürth eine neue Richtung.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]