Johann Karl Schwindsberger: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 11: Zeile 11:
 
|Person=Johann Georg Schwinsberger
 
|Person=Johann Georg Schwinsberger
 
|Verwandtschaftsgrad=Sohn
 
|Verwandtschaftsgrad=Sohn
 +
}}
 +
{{Familie
 +
|Person=Johann Georg Schwinzberger
 +
|Verwandtschaftsgrad=Bruder?
 
}}
 
}}
 
{{Familie
 
{{Familie
Zeile 19: Zeile 23:
 
|Person=Maria Amalia Schwinsberger, geb. Gerber
 
|Person=Maria Amalia Schwinsberger, geb. Gerber
 
|Verwandtschaftsgrad=2. Ehefrau
 
|Verwandtschaftsgrad=2. Ehefrau
 +
}}
 +
{{Familie
 +
|Person=Hieronymus Nicolaus Christian Schwinzberger
 +
|Verwandtschaftsgrad=Sohn
 
}}
 
}}
 
'''Johann Karl Schwindsberger''' (auch: Schweinsberger, Schwinsberger, Schwinzberger) (geb. um 1768, gest. [[1844]]<ref>Stadtarchiv Fürth, Objektbeschreibung zu Signatur IX / 1093</ref>) war ein bedeutender [[Uhrmacher]], der aus einer Fürther Uhrmacherfamilie entstammte. Seine Spezialität waren Taschenuhren.<ref>In: ''"Uhrmacherkunst"''; Verbandszeitung der deutschen Uhrmacher; 1935, Nr. 18, S. 232 - [https://digital.slub-dresden.de/werkansicht/?id=5363&tx_dlf%5Bid%5D=144711&tx_dlf%5Bpage%5D=367  online-Digitalisat]</ref>
 
'''Johann Karl Schwindsberger''' (auch: Schweinsberger, Schwinsberger, Schwinzberger) (geb. um 1768, gest. [[1844]]<ref>Stadtarchiv Fürth, Objektbeschreibung zu Signatur IX / 1093</ref>) war ein bedeutender [[Uhrmacher]], der aus einer Fürther Uhrmacherfamilie entstammte. Seine Spezialität waren Taschenuhren.<ref>In: ''"Uhrmacherkunst"''; Verbandszeitung der deutschen Uhrmacher; 1935, Nr. 18, S. 232 - [https://digital.slub-dresden.de/werkansicht/?id=5363&tx_dlf%5Bid%5D=144711&tx_dlf%5Bpage%5D=367  online-Digitalisat]</ref>
Zeile 25: Zeile 33:
 
1842 findet sich im "Fürther Tagblatt" eine Werbeannonce eines Uhrmachers J. Carl Schwinzberger.<ref>"[[Fürther Tagblatt]]" vom 14. Juni 1842</ref>
 
1842 findet sich im "Fürther Tagblatt" eine Werbeannonce eines Uhrmachers J. Carl Schwinzberger.<ref>"[[Fürther Tagblatt]]" vom 14. Juni 1842</ref>
  
 +
==Familie==
 
Im Juni 1797 wurde ein Sohn (Johann Georg) geboren, der allerdings nur fünf Monate alt wurde.<ref>"[[Fürther Anzeiger]]" vom 20. Juni 1797 und 12. Dezember 1797</ref> Im September 1797 starb die Ehefrau "Anna Schwinzberger" 26-jährig<ref>"Fürther Anzeiger" vom 19. September 1797</ref> und im Januar 1798 heiratete er die Maria Amalia Gerberin.<ref>"Fürther Anzeiger" vom "9. Jänner 1798"</ref> Dann kamen im Mai 1799 wieder ein Sohn (Hieronymus Nicolaus Christian) zur Welt.<ref>"Fürther Anzeiger" vom 7. Mai 1799</ref>
 
Im Juni 1797 wurde ein Sohn (Johann Georg) geboren, der allerdings nur fünf Monate alt wurde.<ref>"[[Fürther Anzeiger]]" vom 20. Juni 1797 und 12. Dezember 1797</ref> Im September 1797 starb die Ehefrau "Anna Schwinzberger" 26-jährig<ref>"Fürther Anzeiger" vom 19. September 1797</ref> und im Januar 1798 heiratete er die Maria Amalia Gerberin.<ref>"Fürther Anzeiger" vom "9. Jänner 1798"</ref> Dann kamen im Mai 1799 wieder ein Sohn (Hieronymus Nicolaus Christian) zur Welt.<ref>"Fürther Anzeiger" vom 7. Mai 1799</ref>
 +
 +
Im August 1799 heiratete ein [[Johann Georg Schwinzberger]] (vielleicht ein Bruder?) eine Magdalena Christina Dittrich.<ref>"Fürther Anzeiger" vom 20. August 1799</ref>
 +
 +
Die Witwe 1844 hieß Juliane Schwinzberger. Sie beabsichtigte, das Geschäft mit einem Gehilfen weiterzuführen.<ref>"Fürther Tagblatt" vom 8. Oktober 1844</ref>
  
 
==Vorfahren==
 
==Vorfahren==

Aktuelle Version vom 7. März 2019, 15:16 Uhr

Johann Karl Schwindsberger (auch: Schweinsberger, Schwinsberger, Schwinzberger) (geb. um 1768, gest. 1844[1]) war ein bedeutender Uhrmacher, der aus einer Fürther Uhrmacherfamilie entstammte. Seine Spezialität waren Taschenuhren.[2]

In der Fachzeitschrift "Uhrmacherkunst" wird sein Todesjahr wohl fälschlicherweise mit 1834 angegeben. 1842 findet sich im "Fürther Tagblatt" eine Werbeannonce eines Uhrmachers J. Carl Schwinzberger.[3]

Familie

Im Juni 1797 wurde ein Sohn (Johann Georg) geboren, der allerdings nur fünf Monate alt wurde.[4] Im September 1797 starb die Ehefrau "Anna Schwinzberger" 26-jährig[5] und im Januar 1798 heiratete er die Maria Amalia Gerberin.[6] Dann kamen im Mai 1799 wieder ein Sohn (Hieronymus Nicolaus Christian) zur Welt.[7]

Im August 1799 heiratete ein Johann Georg Schwinzberger (vielleicht ein Bruder?) eine Magdalena Christina Dittrich.[8]

Die Witwe 1844 hieß Juliane Schwinzberger. Sie beabsichtigte, das Geschäft mit einem Gehilfen weiterzuführen.[9]

Vorfahren

Um 1730 war bereits ein Abraham Schwindsberger in Fürth tätig.

Ein weiterer Vorfahre und Uhrmacher, auch namens Johann Karl Schwindsberger starb im Jahre 1772 im Alter von 63 Jahren.[10] Dessen Ehefrau, Maria Elisabetha Schwinzberger, überlebte ihren Gatten viele Jahre und starb 1797 im hohen Alter von 83 Jahren.[11]

Einzelnachweise

  1. Stadtarchiv Fürth, Objektbeschreibung zu Signatur IX / 1093
  2. In: "Uhrmacherkunst"; Verbandszeitung der deutschen Uhrmacher; 1935, Nr. 18, S. 232 - online-Digitalisat
  3. "Fürther Tagblatt" vom 14. Juni 1842
  4. "Fürther Anzeiger" vom 20. Juni 1797 und 12. Dezember 1797
  5. "Fürther Anzeiger" vom 19. September 1797
  6. "Fürther Anzeiger" vom "9. Jänner 1798"
  7. "Fürther Anzeiger" vom 7. Mai 1799
  8. "Fürther Anzeiger" vom 20. August 1799
  9. "Fürther Tagblatt" vom 8. Oktober 1844
  10. In: "Uhrmacherkunst"; Verbandszeitung der deutschen Uhrmacher; 1935, Nr. 19, S. 248 - online-Digitalisat
  11. "Fürther Anzeiger" vom 30. Mai 1797

Siehe auch