Adler

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Originalfotografie des Adlers

Adler ist der Name der Lokomotive, die am 7. Dezember 1835 erstmals offiziell von Nürnberg nach Fürth fuhr und damit das Eisenbahnzeitalter in Deutschland einläutete. Die Original-Lokomotive wurde 1857 verkauft und gilt seit langem als verschollen.

Zum 100-Jahr-Jubiläum der Eisenbahn in Deutschland 1935 wurde ein weitgehend originalgetreuer, betriebsfähiger Nachbau erstellt, welcher jedoch bei einem Großfeuer im Jahr 2005 weitgehend ausbrannte und in der Folgezeit aufwändig instandgesetzt werden musste.

Technik

Die Lokomotive wurde von der Firma Robert Stephenson and Company im englischen Newcastle konstruiert und gebaut und an die Ludwigseisenbahn geliefert. In den Werkstätten der Maschinenfabrik von Johann Wilhelm Spaeth wurde die Dampflokomotive zusammengesetzt.

"Der Dampfwagen, welchen Hr. Stephenson für die Nürnberg-Fürther-Eisenbahn lieferte, ist nach seinem neuesten Patente gebaut. Der Wagen hat nämlich sechs Räder, von welchen die beiden mittleren größer sind und aus den in der Patenterklärung angegebenen Gründen keinen Spurkranz haben. Leztere sind die eigentlichen Treibräder, welche von der Maschine in Bewegung gesetzt werden und das Fortschaffen des Wagens bewirken, während die anderen vier Räder bloß zum Tragen der Last bestimmt sind. (...)" (Polytechnisches Journal, 1836)[1]

Literatur

Siehe auch

Weblinks

  • Ausführlicher Artikel zum Adler bei Wikipedia
  • DB Museum Nürnberg: Die erste Dampflok in Deutschland
  • o.N.: Ueber die Locomotivmaschine des Hrn. R. Stephenson. In: Polytechnisches Journal. Siebzehnter Jahrgang, sechstes Heft. 1836, S. 401–443. - online

Einzelnachweise

  1. Polytechnisches Journal,1836, Band 59, Nr. LXVII. (S. 401–443) online-Digitalisat

Bilder

Videos