Vereinigte Spiegelfabriken

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The printable version is no longer supported and may have rendering errors. Please update your browser bookmarks and please use the default browser print function instead.

Die Spiegelfabriken Gustav Arendt, L. Haas und M. Kunreuther haben im Juni 1913 (mit einem Kapital von 2 Mio. Mark) eine Kommanditgesellschft mit dem Namen: „Vereinigte Spiegelfabriken, Gesellschaft mit beschränkter Haftung“ errichtet; das Stammkapital betrug 70.000 Mark.[1] Es gab Zweigniederlassungen in Berlin und Zürich. 1914 wurde die renommierte Korridormöbelfabrik J. Ficht Nürnberg angegeliedert.[2]

Im Fürther Adressbuch von 1931 (siehe unten) ist die Firma in Fürth in folgenden Straßen aufgeführt: Lange Straße - Jakobinenstraße - Waldstraße - Königswarterstraße - Nürnberger Straße - Theaterstraße - Mathildenstraße

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Paul Rieß: Chronik der Stadt Fürth 1913
  2. Paul Rieß: Chronik der Stadt Fürth 1914

Bilder