KURZ

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Firma KURZ oder Leonhard Kurz Stiftung & Co. KG ist die Muttergesellschaft der KURZ-Gruppe, die weltweit auf Trägerfolien aufgebrachte Dekorations- und Funktionsschichten für verschiedenste Produkte entwickelt und produziert.[1] In Fürth hat die Gruppe ihren Hauptsitz in der Schwabacher Straße.

Briefkopf der Fa. Kurz von 1958

Geschichte[Bearbeiten]

Die 1899 gegründeten Blattgoldwerke Leonhard Kurz produzierten und verkauften in der Anfangszeit vor allem echtes Blattgold. Der Ursprung der Firma lag in der Pfisterstraße 6. Nach dem Ersten Weltkrieg erwarben Leonhard Kurz und sein Sohn Konrad mehrere Gebäude an der Friedrichstraße (und zwar Friedrichstraße 4, 5 und 6) und verlegten den Firmensitz dorthin. Eine weitere Produktionsstätte der Firma befand sich in der Nürnberger Straße 33. 1959 erfolgte der Neubau an der Schwabacher Straße 482, nahe Weikershof.

Seinen Wohnsitz hatte Konrad Kurz seit den 1930er Jahren in Dambach in der stattlichen Villa Forsthausstraße 57.

Noch 1931 wurde intensiv mit Blattgold gearbeitet und Konrad Kurz erhielt ein Patent für die Vakuumbedampfung einer Echtgoldprägefolie. Nach dem Krieg erweiterte man das Portfolio um Heißprägefolien und später in den 1960er-Jahren um die Produktion für Heißprägemaschinen.

Am 26. Juli 2020 traten Lösungsmittel im Lackmischzentrum aus. Die Feuerwehr musste die Lösungsmittel in einem mehrstündigen Einsatz beseitigen. Allerdings gelangten keine Flüssigkeit ins Freie, da die vom Unternehmen installierten Rückhaltesysteme dies verhinderten.[2]

Briefkopf der Fa. Kurz von 1974

Firmendaten und Produkte[Bearbeiten]

Heute ist die Leonhard Kurz Stiftung & Co. KG ein internationaler Großkonzern mit neun Produktionsstätten in Europa, Asien und den USA. In Fürth sind etwa 1 500 Mitarbeiter beschäftigt.[3] Heißprägefolien bzw. Dünnschichtfolien jeglicher Art haben das Blattgold heute als Produktionsgegenstand abgelöst, darunter moderne Magnetfolien, Hologramme etc.

Die KURZ-Gruppe beinhaltet u. a. Firmen mit den Schwerpunkten

  • Sicherheits- und Lichtmanagement
  • gedruckte Elektronik (z. B. RFID bei der Tochtergesellschaft PolyIC)
  • Heißprägewerkzeuge
  • Heißprägemaschinen
  • Druckmaschinen für den Verpackungsdruck

Die KURZ-Produktionsstätten in aller Welt sind mit modernen Abluftreinigungsanlagen und Systemen zur Energierückgewinnung ausgestattet.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Im Rahmen des Innovationspreises Bayern 2020 erhielt KURZ den dritten Hauptpreis für die Produktionstechnologie IMD Varioform. Hierbei werden Kunststoffbauteile hergestellt und gleichzeitig mit Touch-Sensoren versehen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Gilbert Krapf: Schmelzen, Schlagen, Stampfen. Blattgold, Blattmetalle und Bronzefarben aus Fürth. In: Fürther Geschichtsblätter, 1/2008, S. 3 - 33, 2/2008, S. 39 - 67, 1/2009, S. 3 - 21, 1/2010, S. 3 - 19

Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

  • Innovationspreis für die Leonhard Kurz Stiftung. In: Fürth StadtZeitung, Nr. 01 vom 20. Januar 2021, S. 12 – PDF-Datei

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. KURZ-Homepage - im Internet
  2. fn: Lösungsmittel flutete eine Produktionshalle. In: Fürther Nachrichten vom 27. Juli 2020, S. 22 (Druckausgabe)
  3. Fürths traditionsreichste Firmen und Betriebe. In: Fürth StadtZeitung, Nr. 23 vom 19. Dezember 2018, S. 9 – PDF-Datei

Bilder[Bearbeiten]