Luftangriff vom 21. Februar 1945

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thema
Zweiter Weltkrieg, Luftangriffe
Schlagzeile
Großangriff auf Nürnberg, auch Fürth wird schwer getroffen
Startdatum
21. Februar 1945

Bei diesem Großangriff auf Nürnberg, bei dem 1198 Bomber insgesamt 1700,3 Tonnen Spreng- und 1168,5 Tonnen Brandbomben abwarfen, wurde auch die Kleeblattstadt wieder schwer getroffen. Zwischen 10:45 Uhr und 14:45 Uhr fielen die Bomben. Dabei gab es schwere Schäden in der Karolinenstraße 106/108 (Süddeutsche Lebensmittelwerke), Waldstraße, Ritterstraße, Gebhardtstraße, Bahnhofstraße, Friedrichstraße (Parkhotel), Moststraße 31 (vollständige Zerstörung), Hindenburgstraße (heute Rudolf-Breitscheid-Straße), Adolf-Hitler-Straße (heute Königswarterstraße), Königstraße und Nürnberger Straße. Zudem wurden die Foerstermühle beschädigt, die Lagerhallen von CHN in der Würzburger Straße 29 und 62, sowie die Maxbrücke und das Wirtschaftsgebäude der SpVgg Fürth zerstört.

Tote[Bearbeiten]

-> Einträge bearbeiten
VornameNachnameAbweichende NamensformGeburtsdatumGeburtsortBerufTodesdatumTodesortLetzter WohnortSonstiges
HedwigDemlingBüchner21 November 1896SchweinfurtDirektorsehefrauMoststraße 31Moststraße 31
  • 2
AimeDupuis-17 März 1916Paris/FrankreichUnbekanntunbekanntUnbekanntKriegsgefangener Erk.-Nr. 42347, Gefangennahme 28. Mai 1940
MargareteHerbst-27 Dezember 1899NürnbergArbeiterinKarolinenstraße 106/108An den Gärten 2
  • 2
FerdinandZimmermann-17 Dezember 1900NürnbergMetzgersgehilfeKarolinenstraße 106/108Nürnberger Straße 45
  • 2
KseniaDarnostup-17 Januar 1921Prosjano, Kr. Dnjepropetrowsk/UdSSRArbeiterinKarolinenstraße 106/108Ritterstraße 3"Ostarbeiterin" mit UdSSR-Staatsangehörigkeit / *2
ReinhildKampmann-15 April 1937Fürth-Moststraße 31Moststraße 29
  • 2
BarthelemyMertens-26 November 1907Liege/BelgienUnbekanntunbekanntUnbekanntKriegsgefangener Erk.-Nr. 42896
RaymondGarnier-18 Dezember 1916Asnieres/FrankreichUnbekanntunbekanntUnbekanntKriegsgefangener Erk.-Nr. 44757, Gefangennahme 22. Juni 1940
JefimijaDanirenko-29 September 1921Cedwora, Kr. Odessa/UdSSRArbeiterinKarolinenstraße 106/108Ritterstraße 3"Ostarbeiterin" mit UdSSR-Staatsangehörigkeit / *2
GastonLecherig-10 November 1920Liege/BelgienUnbekanntunbekanntUnbekanntKriegsgefangener Erk.-Nr. 38591, Gefangennahme 1. Mai 1940
MariaMitjuchina-15 März 1922Walowka/UdSSRArbeiterinKarolinenstraße 106/108Ritterstraße 3"Ostarbeiterin" mit UdSSR-Staatsangehörigkeit / *2
MartinSchmidt-15 Januar 1883Weingast/ForchheimStudienprofessorMoststraße 31Moststraße 31
  • 2
HeinrichZahn-31 März 1879WundsiedelFabrikdirektorMoststraße 31Moststraße 31
  • 2
MargaretaMeierZogel4 August 1903UnterfarrnbachArbeiterinKarolinenstraße 106/108Hintere Straße 4
  • 2
MargaSchmidtOtt8 August 1892NürnbergStudienprofessorehefrauMoststraße 31Moststraße 31
  • 2
KarlWeiss-12 Mai 1904NürnbergKfm. AngestellterKarolinenstraße 106/108Nürnberg
  • 2
KarlBarwencik-1 Januar 1901RuschauMetzgersgehilfeKarolinenstraße 106/108Altenberg
  • 2
GertraudKampmannHetzler29 September 1910HerzogenaurachPapierfärbersehefrauMoststraße 29Moststraße 31
  • 2
FritzBiermeyer-26 März 1892FürthMetzgersmeisterKarolinenstraße 106/108Nürnberg
  • 2
TanjeStan-1 Januar 1926Saplitschki, Kr. Dnjepropetrowsk/UdSSRArbeiterinKarolinenstraße 106/108Ritterstraße 3"Ostarbeiterin" mit UdSSR-Staatsangehörigkeit / *2
FranziskaSchaub-4 Dezember 1905Riemek/GmündenWirtschafterinMoststraße 31Moststraße 31
  • 1
ElisabethMüllerLatteyer23 November 1903FürthArbeiterinKarolinenstraße 106/108Gustavstraße 9
  • 2
LeoGerstendörfer-30 Oktober 1883Fürth?Moststraße 31?
  • 2
AnnaGerstendörferRießner30 November 1883FürthFabrikantenbesitzersehefrauMoststraße 31Moststraße 31
  • 1
GalinaGorila-14 Juni 1926Adamowka, Kr. Dnjepropetrowsk/UdSSRArbeiterinKarolinenstraße 106/108Ritterstraße 3"Ostarbeiterin" mit UdSSR-Staatsangehörigkeit / *2
PierreDebrun-8 August 1909Marneffe/BelgienUnbekanntunbekanntUnbekanntKriegsgefangener Erk.-Nr. 50209, Gefangennahme 28. Mai 1940

1) Leiche konnte direkt identifiziert werden.
2) Leiche konnte nicht direkt identifiziert werden, da die Leiche meist zu verkohlt oder verstümmelt war.