Karolinenstraße

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karolinenstraße.JPG
Straßenschild Karolinenstraße
Die Karte wird geladen …

Die Karolinenstraße ist eine Straße in der Fürther Südstadt.


Benennung und Verlauf[Bearbeiten]

Benannt ist die Karolinenstraße nach Karoline Gieß, der Frau eines dort wohnenden Zimmerermeisters (Karolinenstr. 64). Die Karolinenstraße beginnt an der Dambacher Straße und verläuft parallel zur Bahnstrecke Nürnberg-Würzburg bzw. Nürnberg-Bamberg bis zur Nürnberger Stadtgrenze, wo sie in die Höfener Straße mündet. Sie ist zum Großteil geprägt von Industrie- und Handwerksanlagen im Osten sowie Wohnbebauung am westlichen Ende.

Wichtige Gebäude und Baudenkmäler[Bearbeiten]

Bei der folgenden Aufstellung bitte Sortierung beachten! (Sortierschlüssel richtet sich nach der ersten Zahl, d. h. die Hausnummern 10 bis 19, 114, 126/28 kommen vor Hausnummer 2 etc.)

Sonstiges[Bearbeiten]

Das erste Fitness-Studio der Stadt wurde am 12. April 1966 in der Karolinenstraße gegründet. Mitbegründer war Gerd Hanke, der gemeinsam mit einem Freund das Studio eröffnete.[1]

Literatur[Bearbeiten]

Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

  • Bastian Perlitz: An Schwarzeneggers Seite an die Kraftsport-Spitze. In: Fürther Nachrichten vom 12. Dezember 2016, S. 37

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Liste der Baudenkmäler in Fürth - Ensemble Karolinenstraße - Wikipedia

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bastian Perlitz: An Schwarzeneggers Seite an die Kraftsport-Spitze. In: Fürther Nachrichten vom 12. Dezember 2016, S. 37

Bilder[Bearbeiten]