Johann Michael Humbser sen.

Aus FürthWiki
Version vom 3. November 2021, 15:56 Uhr von Marocco (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

(Johann) Michael Humbser sen. (geb. 6. März 1792) war ein Brauereibesitzer im 19. Jahrhundert.

Der ältere Bruder von Johann Michael Humbser heiratete 1818 die "Nürnberger Brauereibesitzerstochter Maria Magdalena Schmidt, mit der er ein Vermögen von 20.000 fl. zusammenbrachte. Außerdem hatte er die Braustätte des Martin Reuter in der damaligen Wassergasse Nr. 504" gekauft.[1]

Man nannte Michael Humbser oder auch seine Brauerei "brauner Humbser", weil er vor allem dunkles Bier braute.

Laut Fürther Tagblatt wurde 1850 das "Bräuanwesen des Bräuers Michael Humbser sen." im Zuge der Zwangsvollstreckung mehrfach zum Verkauf angeboten. Zu dem Anwesen gehörten das Wohnhaus Nr. 215 in der "hintern Wassergasse" mitsamt Kellern und Ställen, das Brauhaus in der "vordern Wassergasse" mitsamt Gartenhaus und Gärkammer, ein "Felsenkeller am Farrnbacher Schleifwege" sowie ein Gartenanwesen an der "hintern Wassergasse" mitsamt einem zweistöckigen, massiven Gartenhaus, Stadel, Remise und Stallungen.[2] Das Brauanwesen in den Besitz von Seelig über.[3]

Adressbucheinträge[Bearbeiten]

  • 1819: In der hintern Wassergasse Haus-Nr. 504, Humbser Michael, Bierbräuereybesitzer[4]
  • 1836: I. Bezirk: Wassergasse Haus-Nr. 195 und Gartenstraße Haus-Nr. 215, Humbser Michael sen., Bierbrauer[5]
  • 1846: I. Bezirk: Wassergasse Haus-Nr. 195 und Gartenstraße Haus-Nr. 215, Humbser Michael sen., Bierbrauer[6]
  • 1854: Seelig und Fischer, Bierbrauereibesitzer. 215 I[7]

Funktionen[Bearbeiten]

  • 1821/1830: Wahl und Ernennung zum Gemeindebevollmächtigten[8] (mind. bis 1836)

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erhard Schraudolph: Vom Handwerkerort zur Industriemetropole, S. 123
  2. Fürther Tagblatt vom 16. November 1850 - online-Digitalisat
  3. Fürther Tagblatt vom 7. November 1851
  4. Adressbuch von 1819
  5. Adressbuch von 1836
  6. Adressbuch von 1846
  7. Adressbuch von 1854
  8. Königlich Bayerisches Intelligenzblatt für den Rezat-Kreis vom 28. November 1821, S. 2292 und Königlich Bayerisches Intelligenzblatt für den Rezat-Kreis online

Bilder[Bearbeiten]