Leonhard Gran

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Leonhard Gran, genannt Leonhard Gran bzw. Leonhard Gran sen., (geb. 12. April 1838 in Fürth; gest. 9. Januar 1895)[1] war ein Fürther Baumeister und Architekt.

Familie[Bearbeiten]

Leonhard Gran ist der Sohn von Caspar Gran und seiner Frau erster Ehe Johanna Karolina, verw. Schmidt, geborene Schultheiss.[2][3] Er war verheiratet mit Maria Elisabetha, geborene Sörgel (geb. 8. Mai 1842, gest. 11. Mai 1908). Das Paar hatte insgesamt 6 Kinder, wobei das Erstgeborene bereits am Tag nach der Geburt und das dritte Kind, auch ein Knabe, im Alter von 2 Jahren verstarben. Vier Kinder erreichten das Erwachsenenalter und verheirateten sich:[1]

  • Helene Karoline Gran (geb. 21. April 1866 in Fürth), verheiratet mit Johann Georg Meier, Kaufmann aus Fürth
  • Karl Gottlob Gran (geb. 1. April 1870 in Fürth), verheiratet mit Anna Luise Scheidig aus Fürth
  • Wilhelm Karl Julius Gran (geb. 21. Oktober 1871 in Fürth), verheiratet mit (1) Elis. Herrmann aus Mainz und mit (2) Fanny Paulina von Alberti (württemb. Staatsbürgerin)
  • Georg Theodor Volkmar Gran (geb. 14. November 1873 in Fürth), verheiratet mit Anna Menger aus Cincinatti, Ohio (USA)[4]

Wohn- und Geschäftssitze[Bearbeiten]

  • Königsstraße 81 (ab 1890 Nürnberger Straße 26)
  • Louisenstraße 10 (ab 1890 Luisenstraße 4)
  • Königswarterstraße 17 (ab 1890 Königswarterstraße 18) seit 10. Juli 1883

Werke[Bearbeiten]

 ObjektArchitektBauherrBaujahrAkten-NrBaustil
Bahnhofplatz 1Leonhard Gran1868D-5-63-000-85Klassizismus
Bahnhofplatz 2Leonhard Gran1868D-5-63-000-86Klassizismus
Bahnhofplatz 3Leonhard Gran1868D-5-63-000-87Klassizismus
Fürther Freiheit 6Leonhard Gran1872D-5-63-000-282Klassizismus
Gebhardtstraße 25Leonhard GranLeonhard Gran1882D-5-63-000-304Neurenaissance
Goethestraße 7; Otto-Seeling-Promenade 10aLeonhard Gran1883D-5-63-000-1702
Gustav-Schickedanz-Straße 10Leonhard Gran1868D-5-63-000-324Klassizismus
Gustav-Schickedanz-Straße 1; Gustav-Schickedanz-Straße 3Leonhard Gran1865D-5-63-000-319Klassizismus
Königstraße 7Leonhard Gran1870D-5-63-000-594Klassizismus
Ludwigstraße 4Leonhard Gran1880D-5-63-000-761Neurenaissance
Luisenstraße 10Leonhard Gran1877D-5-63-000-779Klassizismus
Luisenstraße 12Leonhard Gran1881ehem. D-5-63-000-781Neurenaissance
Luisenstraße 14Leonhard Gran1881D-5-63-000-782Neurenaissance
Luisenstraße 2Leonhard Gran1874D-5-63-000-773Klassizismus
Luisenstraße 4Leonhard Gran1874D-5-63-000-775Klassizismus
Luisenstraße 8Leonhard Gran1877D-5-63-000-777Klassizismus
Rudolf-Breitscheid-Straße 49Leonhard Gran1872D-5-63-000-1162Klassizismus
Rudolf-Breitscheid-Straße 51Leonhard Gran1873D-5-63-000-1163Klassizismus

Sonstiges[Bearbeiten]

Wie sein Vater Caspar - und später sein Sohn Karl - war Leonhard Gran ein guter Schütze. 1864 wurde er Schützenkönig. Bei Fürther Schützenfest 1869 belegte er im Wettbewerb auf Standindustriescheiben Platz 6.[5]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Familienbogen Gran, Leonhardt; StadtAFÜ Sign.-Nr. A. 4. 5
  2. Erbvertragsurkunde G. R. No. 175 vom 22. Mai 1875 des k. b. Notars Eduard Graf zu Fürth, Ausfertigung für die Maurermeistersehefrau Maria Wilhelmine Gran zu Fürth betreffend Erbvertrag mit ihrem Ehemann Kaspar Gran zu Fürth vom 24. Mai 1875
  3. Erster Wohnort im Familienbogen war das Haus Königsstraße 81 (ab 1890 Nürnberger Straße 26), welches dem Maurermeister Caspar Gran gehörte.
  4. Nichtdeutscher Familienbogen Gran, Georg Theodor Volkmar; StadtAFÜ Sign.-Nr. A. 4. 5
  5. Fürther Tagblatt vom 31. August 1869, Nr. 208/1896, S. 2 - online

Bilder[Bearbeiten]