1986

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
◄◄ 20. Jahrhundert ►►
1900 1901 1902 1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909
1910 1911 1912 1913 1914 1915 1916 1917 1918 1919
1920 1921 1922 1923 1924 1925 1926 1927 1928 1929
1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939
1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949
1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959
1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969
1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979
1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999

Ereignisse in Fürth im Jahr 1986



Weltgeschehen[Bearbeiten]

Am 26. April 1986 kommt es im Kernkraftwerk Tschernobyl, Ukraine, zu einem folgenschweren Unfall (Stufe 7; Super-GAU). Es gelangen radioaktive Partikel in die Erdatmosphäre. Ausläufer des radioaktiven Fall-Out erreichen in den folgenden Wochen auch Fürth.

Ereignisse[Bearbeiten]

  • 1986: April - Der Untergang von BIT ist nicht mehr aufzuhalten. Ein Fernsehbericht über die Praktiken des Hauptgeschäftsführers und seiner Täuschungsmanöver lösen eine Kettenreaktion aus. Am 17. April beschließt BIT auf seiner Hauptgesellschafterversammlung die Liquidation des Unternehmens.'"`UNIQ--ref-00000966-QINU`"' Doch damit fingen die Probleme des City-Centers erst an, da trotz Eröffnung des Centers vor über sechs Monaten 25 % des Centers noch nicht fertiggestellt waren. Dies war vor allem der Bereich Passage Königstraße mit dem damit verbundenen Eingangsbereich. Gleichzeitig wurden den Anlegern von BIT monatlich 700.000,– DM Mieteinnahmen garantiert (!). Tatsächlich gingen monatlich aber "nur" 450.000,– DM an Mieten ein. Die Anleger dieses Bauherren-Modells schlossen sich ziemlich schnell zu einer „Notgemeinschaft“ zusammen. Sie entschieden sich unter der Federführung der „Revision und Treuhand GmbH“ (RTN) für die Restfertigstellung und bildeten einen Mietenpool, um die eingegangenen Mieten zu verteilen. Auch die Sparkassen Nürnberg und Fürth beteiligten sich an der Rettungsaktion. In der Gründung der Notgemeinschaft sind letztendlich die Wurzeln des Untergangs des City-Centers zu suchen, da hier erstmals die Konstellation der Einstimmigkeit aller (!) Eigentümer festgelegt wurde - was sich im Nachhinein als äußert hinderlich erwies. Damit war das City-Center über weitere Strecken nicht mehr handlungsfähig - bis heute., City-Center/Ereignisse
  • 1986: Oktober - Das nur zu 75 % fertiggestellte City-Center benötigte schnellst möglich ein professionelles Management. RTN versucht, den Marktführer in Sachen Einkaufscentren in Deutschland mit ins Boot zu holen - ECE Projektmanagement in Hamburg. Diese winken aber nach eingehender Prüfung der Unterlagen ab (im Jahr 2012 stehen sie wieder vor der Tür und haben Interesse an der Übernahme!). Das City-Center stand nach einem Jahr weiterhin ohne Leitung da. Der zweite Bauabschnitt zur Königstraße unter der Regie der Stadtsparkasse Fürth wurde vollendet - Hilfestellung leistete hier OB Uwe Lichtenberg, der zu dieser Zeit bereits das Amt des Verwaltungsratsvorsitzenden der Sparkasse inne hatte und in dem brachliegenden Bauabschnitt das Wirtschaftsreferat der Stadt Fürth als Mieter einsetzte. Gleichzeitig entschieden sich die Eigentümer, die Immobilie künftig selbst in einer Verwaltungsgesellschaft zu betreiben. Ein in Deutschland bis dahin einmaliger Vorgang – und rückblickend der kapitalste Fehler im Fall „City-Center“., City-Center/Ereignisse
  • 1986: Januar - Die Pleiten um Partnerfirmen von BIT gehen weiter. Dieses Mal ist es der Hauptmieter Bavaria-Bau. Die Stadt geht auf Distanz zu BIT und will mit ihr nichts mehr zu tun haben.'"`UNIQ--ref-00000964-QINU`"', City-Center/Ereignisse


Personen[Bearbeiten]

Geboren 1986

PersonGeburtstagGeburtsortBeruf
Anna Bernauer12. AugustFürth
Jochanan GuggenheimDuisburgRabbiner
Niklas HauptNürnbergAngestellter
Antonio Loisi6. NovemberNürnbergGas- und Wasserinstallateur
Sarah SchwerdaNürnbergKünstler

Gestorben 1986

PersonTodestagTodesortBeruf
Oswald Hederer24. MaiGmund am TegernseeAutor, Regierungsbaumeister
Siegfried Schulz20. AprilFürthGeschäftsführer, Geistlicher

Bauten[Bearbeiten]

Politik und Wirtschaft[Bearbeiten]

  • Max Grundig kauft das Kurhaus Bühlerhöhe im Schwarzwald und baut es bis 1988 zum Luxushotel aus.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

 UntertitelAutorGenreVerlagAusführungISBN-Nr
100 Jahre Sanitätskolonne Fürth (Buch)1886 - 1986Franz Kimberger
U. A.
Festschrift
Biografie
Soziales (Lektüre)
Selbstverlag des Roten KreuzBuch, Softcover
Der Breetznmoh (Buch)Kurt PatzschkeMundart (Lektüre)Albert Hofmann NürnbergBüchlein, Hardcover3871911070
Fürth als Kur- und Bäderstadt (Buch)Thomas SchreinerStadtgeschichte
Bildband
Städtebilder VerlagBuch, Hardcover
Geschichte des Roten Kreuzes in Stadt- und Landkreis Fürth in Bayern (Buch)Franz KimbergerBiografie
Soziales (Lektüre)
Selbstverlag des Roten KreuzBuch, Hardcover
Gesellschaft und Politik in der amerikanischen Besatzungszone (Buch)Die Region Ansbach und FürthHans WollerStadtgeschichte
Politik (Lektüre)
R. Oldenbourg VerlagHardcover3-486-53841-1
Grete Schickedanz - Ein Leben für die Quelle (Buch)Theo Reubel-CianiFirmengeschichte
Biografie
Festschrift
Wirtschaft und Technik (Lektüre)
QuelleBuch, Hardcover
Heimatkundliche Stoffsammlung FÜRTH (Buch)Arbeitskreis Grundschule, das sind diverse Lehrer und Lehrerinnen der Fürther Grundschulen, Gesamtleitung Gunda ZapfBuch, Softcover
St. Martin in Fürth (Buch)Portät einer evangelisch-lutherischen KirchengemeindeHans-Peter Hübner
Georg Mader
SachbuchEigenverlagSoftcover
Von Fall zu Fall (Buch)Kriminalgeschichten aus fränkischen ChronikenManfred MümmlerSachbuchMaria MümmlerHardcover3-89014-027-0

Bilder[Bearbeiten]